Home

 begrüßt Sie
im Internet.

VAT- Verwaltung Audiophoner Tonträger

               
Mit Flash-Animationen
 


  wurde bereits Anfang der 90er Jahre von RIMAKE mit dBase IV entwickelt und ist deshalb heute
noch eine DOS-Anwendung. Es läuft uneingeschränkt unter WIN 95/98/ME und minimal eingeschränkt auch unter XP.

Am Beginn hatte ich eine Vorstellung was entstehen soll, die Software dBase IV mit integrierter Programmiersprache und die dazugehörigen 2.400 Seiten umfassenden Handbücher.

Und damals leider den Nachteil, vom Programmieren und relationalen Datenbanken keine Ahnung zu haben. Das Programm entstand autodidaktisch in monatelanger Arbeit
nach dem Prinzip Learning by Doing.

VAT kann eine unbegrenzte Anzahl an Tonträgern verschiedenster Art verwalten. Dazu gehören LP, CD, MC, jeweils unterschieden nach Interpretern, Sampler, Singles und “CD Eigen”.
Feldinhalte lassen sich komfortabel nach Bedingungen sicher ändern, ersetzen oder löschen. Letztendlich kann der Anwender mit dem Reorganisationslauf fehlerhafte oder gelöschte Datensätze aufspüren und sich eine umfangreiche Statistik anzeigen lassen.
Natürlich werden auf Wunsch die jeweiligen Ergebnisse übersichlich gegliedert ausgedruckt.VAT läßt in Bezug auf Datenverwaltung keine Wünsche offen.

Es ist sehr bedauerlich, dass - für mich zu spät - nach einiger Zeit “dBase” für Windows erschienen ist. Mir fehlte dann sowohl die Zeit als auch die Lust, diesen immensen Programmieraufwand erneut zu leisten. Heute wäre VAT / PAP eine Software, die mit ihren herausragenden Möglichkeiten und dem enormen Funktionsumfang jeden Anwender begeistern würde.

VAT Startmenue
 


Datenintegrität
 

Ein gewichtiges Ziel bei der Programmierung war die Erhaltung der Datenintegrität, die in einer Datenbank unter allen Umständen so weit wie möglich erhalten werden muß. Selbst geringe Fehler erlauben später keine zuverlässige Auskunft. Eingabefehler wie Vertippen können nicht verhindert werden, aber es wurde Vorsorge getroffen, schon in der Eingabemaske sich widersprechende Einträge auszuschließen. Eine Maxi-CD z.B. hat nur eine Seite, das Programm korrigiert automatisch. Eine LP hat mindestens 2 Seiten, die Minuten- und Sekundenfelder sind begrenzt auf kleiner 60, alle Eingaben des Anwenders prüft VAT/PAP in jedem Programmabschnitt durchgehend auf Plausibilität. Leere Pflichtfelder sowie unzulässige Zeichen werden erkannt und zurückgewiesen, Hinzufügen identischer Tonträgernamen ist nicht möglich. Damit die Schreibweise von Titeln und Interpreten einheitlich ist, kann bereits während der Erfassung neuer Tonträger auf bestehende Datensätze zugegriffen werden. Anfangsbuchstaben...übernehmen. Außerdem bleiben relevante Felder durchgehend bis zum Speichern bestehen.

Die Eingabemaske zur Efassung neuer Tonträger verhindert jede Falscheingabe, die der vorgegebenen Systematik widerspricht . Nach Abschluß der Erfassung wird die Datei temporär gespeichert, ein Kontrollfenster läßt Korrekturen zu und erst wenn der Anwender mit “Ja” bestätigt, wird derTonträger in die Datenbank übernommen.

 Nach der Plausibilitätsprüfung korrigiert VAT eine falsche Eingabe

Im Bild klicken, um die Flash-Animationzu sehen
 

Kontrollfenster, mit “Tab” können alle 20 Felder erreicht werden
 

Vat steht dem Anwender auch mit “F1- Hilfe” zur Seite
 

Hilfe_Beispiel


Suchen
 

Datensätze, Begriffe und Zeichenketten können nach allen möglichen Methoden gesucht werden. Die Suche erfolgt durch Eingabe des Suchbegriffs unter Zuhilfenahme der bekannten Joker und der zusätzlichen Möglichkeit der Einschränkung durch Bedingungen.
So kann auch leicht herausgefunden werden, auf welchem Tonträger mit Angabe der Seite, Position und Platz sich ein gesuchter Titel befindet.

Titelsuche “When A Man Loves A Woman” Bedingungen TT = CD, Art = Sampler
 


Titel werden nach “Waterloo” durchsucht.

Im Bild klicken, um die Flash-Animation zu sehen
 


Interpret durchsucht nach der der Zeichenkette *man* zeigt dieses Ergebnis
 


Darstellen
 

Ohne Eingabeaufwand werden Daten nach vordefinierten Kriterien angezeigt.
Einige der zahlreichen Varianten sind: Titel mit “Dopps”, also alle Titel die doppelt oder mehrfach in der Datenbank vorhanden sind und deren Anzahl
Alle Titel eines Interpreten, alle Tonträger eines Interpreten unterschieden nach Art (Sampler/Interpreter/Maxi/Single).
Name Tonträger zeigt alle Titel, deren Anzahl,Interpret, Gesamtspieldauer

Alle Tonträger mit mindestens einem Titel von ABBA


Im Bild klicken, um die Flash-Animation zu sehen
 

Anzeige aller Titel der LP ”20 Powerhits”
 


Werte ersetzen
 

Das Erfassen meiner Tonträgersammlung zog sich über Monate hin. Es war auch nicht immer unbedingt ein Vergnügen, tausende Titel, Interpreten, Zeiten, Tonträgernamen von Labels und Covern abzutippen ( An der Stelle danke Sohn Joe!) und stets darauf zu achten, daß - trotz “VATHilfe” - ja nichts falsch geschrieben bzw. abgelesen wird.

Das Ändern und Ersetzen von Werten muß deshalb für den Anwender den einfachen und vor allem sicheren Weg gehen.
Zum Ändern von Titel, TTr Namen oder anderen Werten ist der Ablauf fast identisch.
Auch das Löschen ganzer Tonträger oder einzelnen Interpreten ist möglich
VAT bietet aber auch die Möglichkeit unter “Datei bearbeiten” Änderungen direkt in diedbf-Datei zu schreiben.

Im Bild klicken um die Flash-Animation zu sehen
 


Statistik

Im Bild klicken, um die Flash-Animation zu sehen
 

Das muß VAT nach dem ersten Start mitgeteilt werden.
 

 

ch stelle hier nur Teile des Funktionumfangs von VAT/PAP vor.
 Über 60 Menü- und Optionsaufrufe in logischer Hirarchie gewähren Flexibilität, einfache Bedienung und nach der unumgänglichen Datenerfassung den lückenlosen Überblick jeder noch so großen Tonträgersammlung.

Hauptsächlich verwirklichte ich VAT, um unsere knapp 800 Tonträger, 12.000 Titel, 2.400 Interpreten (jrweils mit “Dopps”) und Selbstgebrannte verwalten zu können.

Exkurs zur VAT/PAP Programmierung