RIMAKE Analoge Tonträger/Geräte

 

Home

 begrüßt Sie
im Internet.

                                          Analoge Tonträger/Geräte
                          
                                          

Vom analogen Tonträger LP Single und MC zur digitalen CD. Wenn Sie ausgewählte Titel oder
den ganzen Tonträger Ihrer alten Platten- MC Sammlung in Zukunft von CD hören möchten,
erledige ich das für Sie. Selbstverständlich können Sie von mir auch die Zusammenstellung Ihrer Wunsch-CD
aus analogen und digitalen Tonträgern erwarten. Überdies kann ich für Sie aus einem YouTube Musikvideo
die Audiospur zu Ihrer privaten Verwendung extrahieren.
Alle Titel stehen Ihnen dann auch als MP3 -Datei zur Verfügung.

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an mein persönliches Umfeld und ist nicht kommerziell.

Klasse statt Masse und die Geschmäcker sind sehr verschieden. Von den 12.000 Titeln unserer
Platten- und CD Sammlung (880 Tonträger) blieben nach meiner Auswahl 1.540 als MP3’s übrig.
 

Vorschau vergrößern im Bild klicken
Bild und Text vergrößern Strg+Mausrad nach hinten
zurücksetzen Strg+0 Zoombild schließen im Bild klicken.
Alle Preisangaben dieser Seite ohne Gewähr.
Externes Bildmaterial auf dieser Seite: Zum Zeitpunkt meiner Recherchen fand sich kein verbindlicher Hinweis auf Rechte Dritter
Das nachträgliche Geltendmachen von Rechten kann nicht berücksichtigt werden.
Alle Bilder wurden von mir ausgerichtet vom Hintergrundgerümpel befreit Schatten entfernt
und somit in einen sehenswerten Zustand gebracht.
 

Geräte zum Schallplatten und Kassetten digitalisieren
 

Von den hier dargestelltem Produkten halte ich wenig, denn beste Qualität erfordert erheblich mehr Aufwand, sowohl in technischer Hinsicht als auch die Nutzung entsprechender Software. Wer bei der digitalen Reproduktion anspruchslos ist kann diesen Plunder getrost verwenden.

Ob Dual Roadstar Mc CRYPT Medion DJ-Tech Soundmaster ION Auna
oder wie sie auch heißen mögen die Namen sind austauschbar und sagen nichts aus.
Käuflich auch bei Aldi Tchibo Norma & Co.

Dual DTTC 100, 115 €
Musikwiedergabefunktion
für Schallplatten und Kassetten.

Mir reicht schon der optische Eindruck des Plattenspielers. Wahren Musikgenuss kann dieses geringwertige Klapperteil niemals hervorbringen

 

 

 

 

Ähnliches Flickwerk
Dual Komplettsystem NR6, 129 €

DJ-Tech SL 1300, 119 €
Ein Digitalisierer der im Internet wirbt prahlt mit seiner Superausrüstung gebraucht aber diese
USB Schleuderware jedoch mit ungemein teurer und angeblich spezieller Nadel zum Digitalisieren, Blödsinn.

 

 

 

Roadstar HIF-1899TUMPK
Nostalgie - Komplettanlage
Radio CD Kassette Plattenspieler
Direct Encoding, wird auch mit dem Namen Dual verscherbelt. Für 150 € ist der Trödelkram zu haben.

Wer dieses Scheppertrumm
in der Wohnung haben möchte
Soundmaster Nostalgie-
grammophon NR912,
189 €
Plattenspieler, CD, Radio,
SD Kartenslot, USB
 

ION LP CD USB, 399 €
Brennt die ganze Platte direkt auf CD.
Diese Vorgehensweise ist für mich gar nicht vorstellbar, denn vor dem Brennen kommt zuerst die akkurate Nachbearbeitung aller Titel am PC .


Was bezüglich der Geräte ob neu oder alt in Foren und überhaupt in den Foren
geplappert wird kann ohnehin meistens nicht ernst genommen werden.

Direkte MP3-Umwandlung (Encoding) ohne PC auf USB-Stick oder SD-Karte,
 beworben mit “Retten Sie Ihre Lieblingssongs” oder “Holen Sie Ihre alten Platten aus dem Keller”
Was die Werbung neuerdings verkündet und im Internet zuhauf als Dienstleistung angeboten wird
ist für mich ein alter Hut. Schon vor 14 Jahren digitalisierte ich für Bekannte Audiokassetten die sie dann
als Musik-CD und MP3’s in Empfang nehmen konnten, ganz ohne Chinaramsch Werbegelaber
und den mehr oder weniger qualifizierten oft läppischen Onlineratschlägen der Möchtegernexperten
deren Wissen sich meist darin erschöpft die ewig gleiche Empfehlung USB-Plattenspieler und Audacity herunterzubeten. Ein Beitrag im Web zu diesem Thema  “einfache Anleitung” benannt erweist sich als ellenlanger Roman der nach meiner Auffassung keineswegs hilfreich ist. Auch da wieder die schwerfällige Vorgehensweise eine Seite der LP in einem Durchgang aufnehmen und danach die Titel mit Audacity trennen bzw. als einzelne Tracks /Dateien zu speichern oder wie beschrieben wird die kurze Pause zwischen den Titeln als “eigenen Song” markieren.
Umständlicher geht es nicht. Mit der ebenfalls kostenlosen Software Audiograbber sind die Titel bei entsprechender Handhabung einzeln als Datei verfügbar die zugleich benannt werden kann. Der ID3-Tag lässt sich ebenfalls sofort eintragen. Per Stapelverarbeitung können MP3’s mit dem eingebundenen externen Lame Encoder in wählbaren Bitraten generiert werden.

                                               Audiograbber Linie-In Funktion siehe auch Audiosoftware                         
 
Audiograbber_Aufnahme_3
.
 Von mir mir bisher mit CD Qualität digitalisiert:

800 Titel unserer 520 LP’s und 419 Singles für mich und gut 200 MC’s für andere.
Dabei wurde nicht wahllos der ganze Tonträger 1 : 1 überspielt sondern nur die Titel die auch gefallen
und diese vor dem Brennen auf CD in eine ansprechende Reihenfolge gebracht. Besonders
auf LP/CD-Sampler ist “Füllmaterial” untergebracht das man gar nicht hören will und deshalb auf dem
Speichermedium von vorne herein nichts zu suchen hat und nur unnötig Platz verbraucht.

Obendrein stellte ich beim Surfen fest dass zum Thema Schallplatten viel Unsinn verbreitet wird.
Die - wird ständig behauptet - im hintersten Winkel ein kümmerliches Dasein fristend darauf warten vom Dornröschenschlaf unvergänglich digital und vermeintlich tadelloser Güte herausgeholt zu werden. Höre ich doch tatsächlich noch Platten an, wer hätte das gedacht.

Zum Besten gegeben wird auch dass sich im Lauf der Zeit bzw. nach jedem Abspielen die Wiedergabe
der Platten verschlechtert und sie mit einer dicken Staubschicht bedeckt wären. Einer schreibt sie würden
schimmeln, ein anderer sie würden nach häufigem Abspielen leiern. Wirres Zeug, wenn etwas
leiert sind es die billigen Plattenspieler und nicht die Platte.
Es ist ärgerlich Texte von Leuten zu lesen die keine Ahnung haben und dennoch glauben
ihre wahrheitswidrigen Weisheiten im Internet verbreiten zu müssen.
Werden Schallplatten anständig gelagert und behandelt passiert denen gar nichts

 

Statt dessen meine Ausstattung

Es bedarf keiner großen Erklärungen, dass die technische Überlegenheit
der von mir verwendeten Geräte zu weitaus besseren Ergebnissen führt.

 


Technics SL-1210MK2 Plattenspieler
Quarzgesteuerter Direktantrieb.
Drehzahlfeineinstellung
Pitchbereich +/- 8%
Alu-Druckguss-Gehäuse
Plattenteller Alu-Spritzguss
elektronisches Bremssystem
Gewicht 13 kg
Derzeit (2015) 1.300 €.
 
Video


Akai GX-75 MKII
Reference Master
Kassettendeck
Elektronisch gesteuerter Direktantrieb für höchste
Aufnahme- und Wiedergabe-
genauigkeit
mit unübertroffener Klangtreue
Kalibrierfunktion zur Anpassung von BIAS / Level an die Bandsorte
Hinterbandkontrolle
Dolby B C HX-PRO.

Omnitronic CD Player CDP-180
springt automatisch zum Startpunkt eines Titels
framegenaue Suche im Titel
Pitchbar +/- 12%

Technics Receiver SA-GX280
Ventilatorkühlung
des Verstärkers
2 x 80 W Sinusleistung.Quarz-Synthesizer
Empfangsteil
30 Senderspeicher

 


Detailbilder Plattenspieler

 

 -Tonarmkardangelenk
 -Helikoidhöheneinstellung
damit Tonarm und Tonabnehmer sich exakt parallel
über der Schallplatte befinden.
 -Auflagekraftjustierung -Skatingkompensation

 

Steuerelektronik
und Direktantrieb.
Die Achse des Plattentellers ist auch die Motorachse. .Elektromagnete wirken direkt auf den Plattenteller der somit Teil des Motors ist.

 

Detailbilder Logo Akai neu Kassettendeck

 

 

Eigenschaftsbeschriftung

 

 

Bedienpaneel


Mischpult

Regelt alle digitale und analoge Eingänge
und dient beim Überspielen auf den PC
der genauen Aussteuerung.
Vivanco MX 710


Vom Plattenspieler oder CD-Player zum Tape, von allen Geräten zum PC und der Ton der Video- oderTV-Aufzeichnug lautstärkegeregelt zum PC. Alle angeschlossene Geräte können untereinander kommunizieren.
.

 


Jede aufgezeichnete WAV-Datei wird von mir nachbearbeitet und danach die MP3-Datei encodiert. Gerade bei alten Platten die sehr oft abgespielt wurden sind in den Einlaufrillen oder “Tonarmaufsetzern” zwischen den Titeln infolge mangelnder Sorgfalt Beschädigungen der Oberfläche nicht selten die sich als unangenehme Knackser bemerkbar machen und zeitaufwändig manuell herausgeschnitten werden müssen. Starke Beschädigungen der Platte oder MC sind nicht reparabel, diese Wiedergabefehler können nicht herausgeschnitten werden weil sonst hörbare Lücken bzw. Übergänge entstehen auch dann, wenn der Schnitt nur eine 1/10 Sekunde dauert. Im Bild die typischen Knackserausschläge, die sich je nach nach Art, Dauer und Tiefe des Schadens in den Rillen bei jeder Umdrehung wiederholen. So einfach wie die “professionellen” Digitalisierer ausposaunen Ihre analogen Musikschätze von Störgeräuschen (Rauschen und Knackser) befreien zu können ist das nicht. Die geforderte Vergütung kann nur wirtschaftlich realistisch sein, wenn undifferenziert vorgegangen wird. Rasch nach der Digitslisierung die jeweilige Software anwenden - Auftrag erledigt, aber eben nur nachlässig.
Plattenwaschmaschinen können weder Kratzer noch sonstige Materialschäden
des Tomträgers entfernen und auch Audacity vollbringt keine Wunder.
Je mehr mit Software “verbessert” wird desto schlechter ist am Ende das Ergebnis, vor allem der Verlust der hohen Frequenzen.


Sound Forge


Beatles Greatest 1965

 Meine kleine Dame. Ich denke an mein Baby,
eine vollkommene kleine Dame.
Ich denke an ihr glänzendes goldenes Haar.
Ich bin nie ein Träumer gewesen,
aber jedesmal wenn ich sie sehe,
     beginne ich
weg in die Luft zu schwimmen...

The Tremeloes 1968 My Little Lady.    
    
                    

 
In diesem Schrank befindet sich ein Teil unserer Tonträger.             

 

Phonoschrank im Kaminzimmer

 

29 Titel aus 3 Jahrzehnten LP, Single, CD, Maxi und MC auf 2 CD gebrannt vervollständigt
mit selbst gestaltetem und bedrucktem Label und Cover. Dergleichen kann man nicht kaufen.
Und daran beißen sich auch die gewerblichen Digitalisierer mit ihren hochtrabenden Versprechungen
die Zähne aus, müsste der Kunde doch einen ganzen Stapel unterschiedlicher Tonträger
mit den jeweils speziellen Titeln zur Verfügung stellen
.                .


 Sehen Sie exemplarisch unsere Chris de Burgh Tonträger

Für viele mag die Kassette ein Relikt vergangener Tage sein,
doch manch musikalischer Schatz ist es wert, zu neuem Leben erweckt zu werden.
.


Das Kemptener Hobby Country und Western Duo Tex und Ricki stellten sich 1993 mit dieser Kassette einer breiteren Öffentlichkeit vor. Das mir zur Verfügung stehende Exemplar war durch Bandwickler ziemlich beschädigt und wurde von mir auf ein neues Band reproduziert. Noch hörbare Störungen konnten nicht mehr behoben werden.

.

Tex und Ricki

                    9 Titel anhören

Sie können nach dem Start die Titel
auch mit den Pfeil nach unten/oben-Tasten
weiter-/zurückschalten

 

 
Die Anfänge der analogen Signalwege
in der heimischen Stube.
 

Der Edison Phonograph

Gerät zur akustisch-mechanischen
Aufnahme und Wiedergabe von Schall.


Zinnfolien-Phonograph mit kurzer Walze und gemeinsamer Schalldose für Aufnahme und Wiedergabe, 1877


Home-Phonograph mit einer Stanniolblatt bezogenen
       Walze, 1900 Video


Das Grammophon
 

Das 1887 von Emil Berliner erfundene Grammophon und die Schellackplatte,
die nachfolgenden Vorgänger der analogen Wiedergabe. Betrieb ohne elek. Strom,
die Tondose mit der Nadel erzeugt die Schallamplitude, die der riesige Trichter
wie beim Phonograph bündelt und somit verstärkt. Drehbewegung des Plattentellers
Federaufzug mittels Handkurbel.

Das berühmte Label
“His Masters Voice”.
Die Schellackplatten
hatten einen Durchmesser
von 25 oder 30 cm, Spieldauer
3 bzw. .4 Minuten bei 78 U/Min.

 


 

Deutsche Grammophon.
1898 von Emil Berliner und seinem
Bruder Josef gegründet.
Sie vertreibt bis heute überwiegend
Aufnahmen klassischer Musik

 


Der Vorläufer des Plattenspielers. Die Ton/Schalldose regt eine Schwingungs-membran an, die die modulierte Schallplattenrille wie beim heutigen Lautsprecher in akustische Energie umsetzt.                                                 .

Grammophon 1910

Koffergrammophon Video

 

 
100 Jahre später.
 

Der Plattenspieler   


ist bis heute neben dem Kassettendeck das verbreitetste Gerät
der analogen Wiedergabe. Das Vinyl löste 1957 die Schellackplatte ab
und ist nach wie vor aktuell, besonders auch in Diskotheken, wo der
Technics SL-1210MK2 nicht wegzudenken ist.

 


Mein erster Plattenspieler, 1959

       
Ab 1973 stand mir ein Micro Seiki MR 311 zur Verfügung.

Braun PCS 3 1957

         Thorens TD 160 1972

Der technische Aufwand mit dem High End Plattenspieler derzeit hergestellt werden und die Vielzahl ist bemerkenswert.

Verschaffen Sie sich einen Überblick und sehen Sie 72 Plattenspieler
verschiedener überwiegend europäischer Hersteller sowie aus Japan China Kanada Australien und den USA.
Die dargestellten Plattenspieler weichen teilweise erheblich von althergebrachten Konstruktionen ab.
Masse-Laufwerk, ausgelagerter Motor, 2 und mehr Tonarme Tangentialtonarm. In der Überzahl sind sie exklusiv und teuer.
Der Paravicini Ear Disc Master kostet 15.000 €, ein Da Vinci AAS/Gabriel Reference MK2
schlägt mit 20.000 € zu Buche. Nichts für mich und Otto Normalverbraucher. Abgesehen davon ist mir mein Technics bedeutend lieber als derlei übertriebene Extravaganz. Die Geräte der Fabrikate B&O Thorens (Reference) Revox und Dual sind nur noch gebraucht erhältlich. Alle Preisangaben entsprechen meiner aktuellen Recherche und sind unverbindliche Neupreise.

Sie können das Pop-Up Fenster mit Klick im Bild schließen.
Hinweis nur für Apple-Safari Nutzer: Nach mehrmaligem schließen des Pop-Up Fensters ist der Link Bilder
inaktiv, dann untenstehendem Link Seite neu laden anklicken um wieder zu den Bildern zu gelangen
 

 

72 Plattenspieler ansehen

Seite neu laden

.  

Die überspannte Plattenspieler-Hörwelt der audiophilen Fanatiker Siehe auch HiFi und High End.

In der gegenwärtigen Zeit gönnen sich audiophile Fanatiker und High End-Ergebene diese Ungetüme,
doch mehr als eine LP oder Single abspielen können die auch nicht.
Preislich übersteigen Modelle etablierter Hersteller fast unser Vorstellungsvermögen z. B. der Goldmund Reference II
279.000 € (bedenken Sie ein Plattenspieler!) blättern spleenige Käufer und neureiche Oligarchen für ihn hin.(alle Preise ohne Gewähr). Sie haben zudem Transportprobleme. 350 kg bringt der Clearaudio Statement auf die Waage, der Transrotor Artus 220 kg.

Ein kleinkarierter Eiferer und intoleranter Wadenbeißer sah sich bezüglich meiner Wortwahl in Verbindung mit den Abbildungen angegriffen, deshalb ist ein Modell / Name hier nicht erwähnt, eine weltfremde sogenannte ”...Laufwerk-Studie” derentwegen ich mit kleinleutemäßiger Bemäkelung unverschämt und beleidigend bedrängt wurde. Es gibt Leute die keine Kritik verkraften und nur frohen Mutes sind wenn alle in die demutsvolle Lobhudelei der High End-Schwärmgeister miteinstimmen. Ich erlaube mir meine eigene Meinung zu haben und diese öffentlich zu äußern ob es dem guten Mann gefällt oder nicht. Was unterschiedliche Ansichten betrifft wird ja auch in den einschlägigen Foren und Hight End-Blättchen geradezu devot vor diesen Plattenspielern niedergekniet und penetrant in Superlativen schwadroniert.
In diesem Umfeld sind Andersddenkende nicht willkommen.

 

Goldmund Reference II

Transrotor Artus FMD 172.000 €

ONEDOFOne Degree160.000 €

Baasner 93.000 €

Jadis Vranie 172.000 €

Rosner & Sohn Mott 170.000 €

Clearaudio Statement 158.000 €

Redpoint.XX 93.000 €

 

 

 

 

Damit soll über protzige Spinnerei genug berichtet sein. Zieht man in Betracht wieviel Geld zusätzlich für Vor- und Endverstärker Lautsprecher und Kabel ausgegeben wird betrachte ich diese Art des Musikhörens als dekadenten Luxus
der mit unbeschwertem Ohrenschmaus nichts mehr zu tun hat.
 

Tefiphon und Drahttongerät

Das 1930 erfundene Tefifon war ein Wiedergabegerät für eine besondere Art elektromechanischer Tonträger, die Schallbänder. Dabei handelte es sich um Kassetten mit einem endlosen Kunststoffband, in das die Tonsignale ähnlich wie bei der Schallplatte in spiralförmige Rillen eingraviert waren und von einer Abtastnadel gelesen wurden. Sie boten Platz für bis zu vier Stunden Musik.

Das Drahttongerät auch Telegraphon genannt der Vorläufer des Tonbandgeräts erfunden 1890 zum Speichern von Tönen bis zu 60 Minuten Laufzeit auf einem Stahldraht mit 0,09 mm Durchmesser.

Löwe Radio mitTefiphon, 1953 Video

 
Drahttongerät, 1952 Video
 

Löwe Radio mit Plattenspieler und Drahttongerät 1952


 DasTonbandgerät

aus dem 1960 das Kassettendeck hervorging.
Die Entwicklung geht auf das Jahr 1928 zurück

Telefunken “Magnetophon”.

                     M75, 1959

M26, 1969              

Uher Royal de Luxe, 1968 Video

Kassettengerät/deck
 

BASF 8200 HiFi 1976
zahlreiche Bänder nahm
ich seinerzeit mit diesem Gerät auf.

Das 10 kg schwere Pioneer
CTF 250 aus dem Jahr 1979

 Kombinat VEB RFT Berlin (DDR)
Stern Radiorekorder 160 ca. 1979


Der Hörfunk

Wandelt elektromagnetische Wellen als Tonträger in Schall um.

 

 

 

 

 

 

1933 wurde auf der
IFA in Berlin der Volksempfänger vorgestellt.
Rechts ein Wurlitzer Radio aus dem gleichen Jahr

1951 kam schließlich das ”moderne” Röhrenradio, der Transistor war schon
3 Jahre zuvor erfunden worden. Das Wellenbereich-Wählrad befindet sich bei diesem Modell auf der rechten Gehäuseseite, deshalb keine Tasten. Das “magische Auge” half bei der Senderabstimmung.
Dieses Radio stand bei meinen Eltern auf einer Wandkonsole
im “Stüble”.
 

Telefunken Jubilate de Luxe, 1955

Ansicht Rückseite

Abdeckung entfernt.

Kofferradio Walkman

Das vom ersten gesparten
Lehrlingslohn1968 gekaufte
Kofferradio Telefunken bajazzo TS mit Holzgehäuse!
CD MP3 und PC waren noch Zukunftsmusik,
aber die Musik aus meinem Bajazzo erfreute
mich damals mehr denn je.


 

1979 brachte Sony seinen ersten Walkman TPS-L2 auf den Markt.

 
Musiktruhe Musikbox


Anfang der 50er Jahre kam die Musiktruhe auf. Radio Plattenspieler und Tonbandgerät waren zusammen in einem Schrankgehäuse untergebracht,
gelegentlich befand sich auch ein S/W-Fernsehgerät darin.

Die Musikbox auch Jukebox genannt wurde in den USA ab 1936 von der Wurlitzer Company hergestellt und in Deutschland seit 1950 neben den Herstellern Rock-Ola AMI Seeburg
Packard Mills NSM und anderen vertrieben.
Schon als Kind faszinierte mich die mechanische Perfektion, besonders das Holen und Auflegen der gewünschten Platten und das Aufsetzen des Tonarms
wie von Geisterhand bewegt in die Einlaufrille.
Bis zu
120 Platten (Singles) konnten nach dem Münzeinwurf angehört werden.

.

Grundig Musiktruhe/schrank, 1954

Rock-Ola Musikbox, 1955 Video


Wurlitzer Musikbox, 1971

Kopfhörer - Lautsprecher

Musik ob analog oder digital muß am Ende jeder Quelle nach der Verstärkung hörbar gemacht werden. Anstelle der Tondose oder des Schalltrichters wandelt der 1878 von Werner von Siemens zum Patent angemeldete Lautsprecher elektrische Signale in mechanische Schwingungen (Schall) um.
Das gilt auch für den 1910 erfundenen Kopfhörer

Unsere Kopfhörer

 

Der erste, Sennheiser
HD 424, 1976

Sennheiser HD 555

Behringer
HPX 2000

Behringer
HPM 1000

Unsere Lautsprecher

 Braun L710

 Eigenbau, 50 x 35 x 35 cm

     Eltax Synphonie

 Unser Analogreceiver Onkyo TX-666, Er ist technisch und klanglich den meisten modernen Modellen weit überlegen wenn man von der Surroundfähigkeit und digitalen Signalwegen absieht. 13 kg,
sowie der Vollverstärker NAD 3240PE und ein 4-Kanalveratärker Yamaha MX-35
 

Onkyo TX-666
2 x 60 W Sinusleistung

 

NAD 3240PE
2 x 40 W Sinusleistung

Yamaha MX-35
4
x 20 W Sinusleistung
und Sony Receiver STR-DE 325
2 x 80 W Sinusleistung

nach oben